Qualitätssicherung
Qualitätsbewusstsein, Forschungs- und Innovationsgeist sind tief verankert in der Firmenkultur der Kremsmüllergruppe.
Qualitätssicherung

Kompromisslose Qualität

Kremsmüller ist eine Unternehmensgruppe, die auf eine jahrzehntelange Tradition zurückblickt. Seit den ersten Anfängen haben wir uns in allen Aspekten des Anlagenbaues der kompromisslosen Qualitätsarbeit verschrieben. Gleichzeitig ermutigen wir unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, unvoreingenommen gegenüber traditionellen Abläufen zu sein. Das Ziel ist, ständig an der Effizienz unserer Leistungen zu arbeiten ohne jemals die Qualität infrage zu stellen.

„Forschung und Entwicklung“ bedeutet bei Kremsmüller daher vielfach, sich mit neuen Verfahren und Arbeitsmethoden intensiv auseinanderzusetzen und auch selbst weiterzuentwickeln. Insbesondere im Umfeld der Schweißtechnologie für neue, fortschrittliche Materialien arbeiten wir eng mit den besten Herstellern am Markt zusammen. Mit dem Ziel, selbst Materialien verarbeiten zu können, die zuvor als praktisch unschweißbar galten.

Bis zu € 8 Mio investiert Kremsmüller jährlich in die Modernisierung von Werkzeug und Fuhrpark. Sämtliche Wartungs- und Kontrollarbeiten übernehmen wir selbst in eigenen Werkstätten. Wir sind der Überzeugung, dass man nur mit dem besten Equipment perfekte Qualität liefern kann. Um dies zu gewährleisten arbeiten wir prinzipiell nur mit eigenem Gerät, bei dem die Qualitätskontrolle lückenlos nachgewiesen werden kann.

Neuigkeiten zu diesem Thema
Schweißakademie macht mobil
Schweißakademie macht mobil
Unsere hohe Schweißkompetenz ist auf Baustellen sehr gefragt. Grund genug für Kremsmüller ein mobiles Einsatzteam zu schaffen
Seit jeher zeichnet sich Kremsmüller durch hohe Schweißkompetenz aus. Unter diesem Qualitätsaspekt und um noch mehr Unterstützung auf Baustellen zu bieten hat das Unternehmen nun eine mobile Außenstelle der Karl Kremsmüller Schweißakademie (KKSA) geschaffen. Mit einem eigenen Einsatzfahrzeug bietet das mobile Team damit punktuelle Unterstützung bei kleineren Projekten und der Beurteilung von Schweißerqualifikationen. Die Experten stehen für gezielte Vor-Ort-Weiterbildung und komplexe Aufgaben mit Rat und Tat zur Seite. Das Fazit nach ein paar Monaten Einsatz: Das Angebot wird bestens genutzt, die Auftragsbücher sind voll. Die KKSA wurde 2004 gegründet. Sie ist ein Garant für Weltklasse-Qualität von Schweißarbeiten. In der Akademie wird besonderes Augenmerk auf Lehrinhalte gelegt, die über die normierten Erfordernisse einer Schweißerprüfung hinausgehen. Praxisorientierung und hochspezialisiertes Know-how bereichern die Ausbildung. Die Palette der zu erlernenden Verfahren reicht von Klassikern wie Autogenschweißen und Elektrohandschweißen, über MAG- und MIG- bis hin zu Orbital-Schweißen. Die Schweißschule wird zur Hälfte durch Eigenpersonal ausgelastet, die restlichen Ressourcen werden als Dienstleistung angeboten. Sie wollen mehr über unsere Schweißschule erfahren? Dann klicken Sie auf Kontakt oder lesen hier mehr zum Thema.
September 2016
Für Lehrlinge hieß es ab ins Grüne
Für Lehrlinge hieß es ab ins Grüne
Unsere Lehrlinge verbrachten heuer zwei Tage im Lachstatthof in Steyregg und lernten dabei viel über soziale Kompetenz
Beim diesjährigen Training drehte sich alles rund um die Themen Sicherheit und Wirtschaft. Die zwei Tage abseits des Ausbildungsalltags wurden genutzt um diese Schwerpunkte mittels Workshops, Teamtrainings und Diskussionen spannend zu transportieren. Darüber hinaus verstärkte das Wochenende im Grünen das Wir-Gefühl und den Zusammenhalt der Jugendlichen untereinander. Eine wichtige soziale Kompetenz, auf die bei Kremsmüller allergrößter Wert gelegt wird. Nicht umsonst sind Partnerschaftlichkeit und Verlässlichkeit auch im Leitbild und somit fix in der Unternehmenskultur verankert. Werte, die in der Ausbildung immer mitschwingen und auch maßgeblich dazu beitragen, dass Jugendlichen bei Kremsmüller alle Türen für eine steile Karriere offen stehen. Das Unternehmen legt sehr viel Augenmerk auf die Entwicklung der Mitarbeiter zu Experten und Führungskräften. „Als Premium-Anbieter sind wir für unsere Qualität bekannt. Für die meisten Projekte braucht es speziell geschulte und erfahrene Mitarbeiter, die am Markt oft nicht zu finden sind “, so Gregor Kremsmüller. „Umso wichtiger ist es, unsere Lehrlinge umfassend auf höchstem Niveau auszubilden um auch in Zukunft die besten Experten der Branche in unseren Reihen zu haben.“ Ihr wollt mehr über unser Lehrangebot und Karrieremöglichkeiten erfahren? Dann klickt auf Kontakt und stellt eure Fragen gleich direkt per Mail.
August 2016
Seit 20 Jahren um Sicherheit bemüht
Seit 20 Jahren um Sicherheit bemüht
Vor genau zwei Jahrzehnten wurde das erste SCC-Audit für die Kremsmüller-Niederlassung in Leipzig durchgeführt
Kurz darauf wurde das Regelwerk auf die Zentrale in Steinhaus sowie weitere Standorte und Tochterfirmen ausgeweitet. Das SCC-Zertifikat war und ist Grundlage für die beeindruckend positive Entwicklung in Sachen Sicherheit. „Ein wesentlicher Erfolg der letzten 20 Jahre sind die drastisch gesunkenen Unfallzahlen. Zu dieser Entwicklung trägt unter anderem auch das konsequente Bestreben, neue und verbesserte persönliche Schutzausrüstungen zu testen und zu nutzen, bei. Ein besonderes Augenmerk wird auch auf den Erfahrungsaustausch nach kritischen Situationen gelegt“, so Auditor Uwe Kettmann. Honoriert wird dieser Dialog mit den Sicherheits- und Umweltpreisen. Sie werden jedes Jahr an Mitarbeiter verliehen, die einen besonderen Beitrag für mehr Sicherheit oder Verbesserungen im Umweltbereich leisten und auf gefährliche oder unsichere Situationen aufmerksam machen. Das Zertifizierungssystem SCC (Safety Certificate Contractors) ist eines der bekanntesten Regelwerke punkto Arbeitsschutz und bedeutet für zertifizierte Unternehmen Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz auf hohem Niveau. Das Prüfsystem wurde 1994 von der Petrochemie entwickelt und hat sich seither auch in vielen weiteren Branchen etabliert. Für nähere Informationen zu gesetzten Sicherheitsmaßnahmen bei Kremsmüller klicken Sie auf Kontakt (Briefsymbol).
Juni 2016
Grüne Energie der Umwelt zuliebe
Grüne Energie der Umwelt zuliebe
Am gesamten Dach des Zentralmagazins in Steinhaus wurden Solarpanele installiert. Bei maximaler Leistung werden 200 kWh Strom erzeugt
Nach der Umwelt-Zertifizierung (EN ISO 14001) an allen österreichischen Standorten wurde der Grundstein für die Einhaltung des neuen Energieeffizienzgesetzes gelegt. Doch als verantwortungsbewusstes Unternehmen wollen wir nun stets Akzente für Nachhaltigkeit setzen. Eine dieser Initiativen wurde nun eingeweiht... Schon seit längerem wird in der Unternehmenszentrale mittels Biomasse aus dem eigenen Forstbetrieb geheizt. Seit neuestem ziert eine riesige Solaranlage das gesamte Dach des Werkzeugmagazins. Auf über 1000 Quadratmeter Fläche wurden rund 800 Panele installiert, die je nach Wetterlage bis zu 200 Kilowattstunden grüne Energie erzeugen können. Doch auch unter dem Dach findet die Umweltfreundlichkeit bei Kremsmüller kein Ende. Auf moderne und damit auch energieeffiziente Maschinen und Werkzeuge wird allergrößter Wert gelegt. Sie wollen mehr über unser Umweltmanagementsystem erfahren? Mit einem Klick auf das Briefsymbol (rechts) werden Sie direkt an den richtigen Ansprechpartner weitergeleitet.
März 2016
Kremsmüller bildet vorbildlich aus
Kremsmüller bildet vorbildlich aus
Das Unternehmen erhielt das ineo-Lehrbetriebsdiplom für die Förderung von Zusatzqualifikationen in der Ausbildung von Nachwuchskräften
Kremsmüller ist in Sachen Lehrlingsausbildung ein absoluter Vorzeigebetrieb. Das Engagement der Ausbildner wurde erst vor kurzem mit dem ineo-Lehrbetriebsdiplom der Wirtschaftskammer gewürdigt. Speziell wurde das Unternehmen dafür ausgezeichnet, die Nachwuchskräfte in der Ausbildung diverser Zusatzqualifikationen zu unterstützen. Neben den standardmäßigen Lehrinhalten werden unsere Lehrlinge also auch in ihren persönlichen, sozialen und wirtschaftlichen Kompetenzen gestärkt. Möglich gemacht wird das durch entsprechende Schulungen und Workshops, aber auch durch Lehrlingswochenenden, die das Team-Gefühl untereinander stärken. Zur Zeit werden 33 Jugendliche an den Standorten Steinhaus, Schwechat und Kieglach ausgebildet. In Steinhaus werden jährlich sechs Lehrlinge aufgenommen. Derzeit läuft die Bewerbungsfrist für den Lehrbeginn ab Herbst 2016. Interessierte können sich gerne hier über unsere angebotenen Lehrberufe informieren oder gleich über das Briefsymbol (rechts) Kontakt mit dem Personalmanagement aufnehmen.
Februar 2016
Sicherheit wird groß geschrieben
Sicherheit wird groß geschrieben
Alle SCCp-Zertifikate wurden bis 2018 verlängert. Die Unfallstatistik der letzten Jahre zeigt einen positiven Verlauf
Ende März fand das Sicherheits-Audit SCCp (Sicherheits-Certifikat-Contraktoren-Petrochemie) statt. Das Zertifikat ist für technische Dienstleister in der petrochemischen Industrie gedacht, die zusätzliche die ganz besonderen Anforderungen dieser Branche erfüllen müssen. Für die Verlängerung der Zertifikate wurde das Arbeitssicherheits- und Gesundheitsschutzsystem der Kremsmüller KG, Kremsmüller Tankstellen Technik KTT und Saxs Tank begutachtet. Nach eingehender Prüfung und viel Lob des externen Prüfinstitutes wurden sämtliche Zertifikate um drei Jahre verlängert. Wirft man einen Blick auf die Unfallstatistiken der letzten Jahre, sieht man, dass die Kremsmüllergruppe eindeutig auf dem richtigen Weg ist. Seit Beginn der SCC Zertifizierung 1997 konnte eine Reduktion der Unfälle um über 90% verzeichnet werden. Auch das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2015 stand unter einem guten Stern - Das Ziel "Null Unfälle" rückt wieder ein entscheidendes Stück näher. Sie haben Fragen zum Thema Sicherheitstechnik? Klicken Sie auf den Kontakt-Button (Briefsymbol) und Sie werden direkt an unsere Experten weitergeleitet.
September 2015
Internationale Zertifizierung für Behälterbau
Internationale Zertifizierung für Behälterbau
Nach erfolgreichem Audit ist Kremsmüller nun autorisiert, Druckbehälter und Dampfkessel nach ASME-Kriterien zu fertigen.
Um den Exportbereich der Behälter- und Apparatefertigung noch effizienter gestalten zu können, hat sich die Kremsmüllergruppe im letzten Jahr dazu entschlossen sich von ASME zertifizieren zu lassen. Der amerikanische Berufsverband der Maschinenbauingenieure ASME (American Society of Mechanical Engineers) setzt in unterschiedlichen mechanischen Fachbereichen Standards, die weltweit in 113 Ländern angewendet, akzeptiert und anerkannt werden. Eine Zertifizierung durch ASME ist daher für den internationalen Markt und zunehmend auch in Europa von Bedeutung. Das amerikanische System unterscheidet sich grundsätzlich von den europäischen Standards. Umso erfreulicher ist es, dass der oft herausfordernde Auditprozess positiv abgeschlossen werden konnte. Die Vorgaben des ASME-Codes wurden auf Papier gebracht und in der Praxis umgesetzt. Möglich gemacht durch eine intensive Vorbereitung und die tatkräftige Unterstützung aller am Projekt Beteiligten. Besonders gelobt wurde vom Audit-Team die technische Ausstattung der Fertigung. "Eindeutig unter den besten 20% in Europa", ist laut Lead Auditor die Steinhauser Fertigung einzureihen. Alle Zertifikate finden Sie unter Qualität & HSE Sie möchten mehr über das Qualitätsmanagement erfahren? Klicken Sie auf Kontakt und Sie erreichen direkt die Experten aus der Fachabteilung.
August 2015
Industrielle Computerradiographie
Industrielle Computerradiographie
HOIS veranstaltet Workshop für Kunden und Branchenpartner im Prüfinstitut von Kremsmüller
Die HOIS ist ein international besetzter Arbeitskreis der sich mit der Anwendung der industriellen Computerradiographie beschäftigt. Der Mitgliederkreis ist teils aus Herstellern für CR-Technik, teils aus Kunden zusammengesetzt. Abgehalten wurde der Workshop im neuen Prüfinstitut der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung von Kremsmüller. Das Prüfteam gab Einblicke in den täglichen praktischen Einsatz der Computerradiographie. Mit Hilfe moderner Technologie können die Werkstoffprüfer von Kremsmüller Fehler im Metall noch präziser und noch zeiteffizienter festmachen. Dabei wurden interessante Prüfstücke aus dem breiten Feld „Anlagenbau“ vorgestellt und analysiert. „Der Kow-how Austausch zwischen Herstellern und Anwendern, zwischen Anwendern und Endkunden ist sehr wichtig. So kommt Dynamik in die Entwicklung und wir können uns laufend verbessern. Eine professionelle und effiziente Unterstützung für den Kunden mit immer detaillierteren Ergebnissen ist das Resultat dieses Prozesses,“ so Karl Winkler, Leiter der Werkstoffprüfung von Kremsmüller. Sie möchten mehr über die zerstörungsfreie Werkstoffprüfung von Kremsmüller erfahren? Klicken Sie bitte auf Kontakt und Sie erreichen die Experten direkt.
Februar 2015
Durch die Linse
Durch die Linse
IAEA holt Prüfverfahren "Digital-Radiographie" vor die Kamera
Das Prüflabor der Werkstoffprüfung von Kremsmüller ruft mittlerweile auch jenseits der Branche großes Interesse hervor. Kürzlich durfte man sogar ein Filmteam der Internationalen Atomaufsichtsbehörde in Steinhaus begrüßen. Das firmeneigene Prüfinstitut fungierte dabei jedoch nicht nur als imposante Kulisse… Der Dokumentarfilm beleuchtet den Einsatz radioaktiver Stoffe in der Industrie, deren Entsorgung und dabei das Materialtestverfahren „Digital-Radiographie“. Kremsmüller brachte hierzu Equipment auf dem letzten Stand der Technik zum Einsatz. Das Prüfteam demonstrierte wie schnell und präzise sich mittels modernster Gerätschaften Materialmängel feststellen lassen. Zusätzlich konnte das Filmteam, wenn auch nicht hautnah, der Röntgenprüfung tonnenschwerer Bauteile für ein Wasserkraftwerksprojekt beiwohnen. Sind Röntgenprüfungen im Gang wird der Strahlenanwendungsraum mit einem 95t schweren Strahlenschutztor und einer 4cm dicken Stahlverkleidung geschlossen. 80cm dicke Stahlbetonwände schützen Mensch und Umwelt vor der Strahlung. Neben der digitalen Radiographie bietet Kremsmüller zerstörungsfreie und zerstörende Prüfverfahren wie Ultraschall, Riss-, Ferrit-, Härte- und Verwechslungsprüfungen als Dienstleistung an. Das 2014 fertiggestellte Prüfinstitut ermöglicht optimale Bedingungen. Hier geht's zum Video. Sie möchten mehr über die zerstörungsfreie Werkstoffprüfung von Kremsmüller erfahren? Klicken Sie auf Kontakt. Das Prüfteam berät Sie gerne.
Dezember 2014
Im Einsatz für die Flugzeugindustrie
Im Einsatz für die Flugzeugindustrie
Spektakuläre Teile im Strahlenanwendungsraum der Werkstoffprüfung
Ein Werkzeug zur Herstellung von Tragflächenkomponenten für ein weltbekanntes Flugzeugbauunternehmen musste einer Röntgenprüfung unterzogen werden. Da der deutsche Kunde keine Möglichkeit sah derartige Großkomponenten vor Ort (wie auch im Umkreis von hunderten Kilometern) einer derartigen Überprüfung zu unterziehen, wandte er sich an Kremsmüller. Das sechs Meter lange Werkzeugteil wurde kurzerhand von Augsburg nach Steinhaus gebracht. Der Strahlenanwendungsraum bietet mit 110m2 Grundfläche Platz für Bauteile von bis zu 12 Metern Länge und 4,5 Metern Breite. Für den Kunden also ideale Bedingungen um die Komponenten einer eingehenden Prüfung zu unterziehen. Das Prüfteam geriet ins Staunen als sich herausstellte, dass aufgrund eines Herstellerfehlers sämtliche Schweißnähte (insgesamt 30 Meter) fehlerhaft waren. Für den Kunden ein Fakt von enormer Bedeutung für die Geltendmachung von Gewährleistungsansprüchen. Technische Hilfe leistete Kremsmüller auch bei der Bestellanforderung für die Neufertigung des Bauteils. Dank der umfangreichen Kapazitäten und der modernen Ausstattung benötigte das Team der Werkstoffprüfung nur zwei Tage um sämtliche Prüfarbeiten durchzuführen. Sie möchten mehr über die zerstörungsfreie Werkstoffprüfung bei Kremsmüller erfahren? Klicken Sie bitte rechts oben auf Kontakt und Sie erreichen direkt die Experten.
Juli 2014
Mehr Neuigkeiten laden